Stadt Bitburg


Seitenkopf

Bitburg

Hauptinhalt

Ausloberpreis der Architekenkammer Rheinland-Pfalz für die Stadt Bitburg

14.9.2021

Im Rahmen des 23. Vergabetages Rheinland-Pfalz am 7. September 2021 wurde erstmals der Ausloberpreis verliehen. Der Landkreis Germersheim und die Stadt Bitburg sind die ersten Preisträger und konnten in Anwesenheit des Präsidenten der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Herrn Gerold Reker und der Vizepräsidentin, Frau Edda Kurz, die Auszeichnungen in Mainz entgegennehmen. Mit diesem Preis würdigt die Architektenkammer Bauherren, die gute Architektur und zukunftsfähigen Städtebau durch Planungswettbewerbe fördern.

Die Stadt Bitburg dokumentiert mit einer Reihe durchgeführter freiraumplanerischer Wettbewerbe (Stadtplätze Petersplatz und Rund um die Liebfrauenkirche, sowie Am Markt und Grüner See) gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe RPW, aber auch hochbaulicher Aufgaben wie dem Katastrophenschutzzentrum, der Erweiterung der Grundschule Bitburg-Süd sowie dem Wettbewerb für das Parkhaus Annenhof eine außergewöhnliche Wettbewerbsdynamik, die vorbildlich sein kann für viele Kommunen vergleichbarer Größe in Rheinland-Pfalz.

Bürgermeister Joachim Kandels hob in seiner Präsentation über die fünf ausgelobten Wettbewerbe innerhalb von fünf Jahren hervor, dass die Stadt Bitburg damit den richtigen Weg eingeschlagen habe. Die Vorteile solcher Auslobungen liegen klar auf der Hand: Professionelle Begleitung – in unserem Fall durch das Büro Hille Tesch Architekten aus Ingelheim, hohe Qualität der Beiträge – die Vielfalt der Entwürfe ist bei jedem Wettbewerb immer wieder erstaunlich, so dass die Entscheidung letztlich nicht leicht fällt; faires Verfahren – viele Architekturbüros haben die Möglichkeit unter gleichen Bedingungen teilzunehmen; dies fördert das Interesse an der Aufgabe und macht eine Stadt auch überregional interessanter und bekannter, Anonymität – jede eingereichte Arbeit bleibt bis zum Schluss unter einer Teilnahmenummer geheim. Somit konzentriert man sich auf die Konzepte und nicht auf Planungsbüros. Einbindung lokaler Entscheidungsträger – nicht nur die Vertreter aller Fraktionen finden sich im Preisgericht wieder, sondern auch Sachverständige wie z. B. Mitglieder der Feuerwehr oder der Schulleitungen, Jurysitzung als demokratischer Prozess – es werden Mehrheitsentscheidungen getroffen bei den jeweiligen Durchgängen und letztlich auch bei den Platzierungen. Sämtliche Wettbewerbe wurden bisher einstimmig im Preisgericht entschieden. Letzter Vorteil ist die Teilnahme überregionaler Planungsbüros. So haben Architekten aus Freiburg, Stuttgart oder Berlin die derzeit entschiedenen Wettbewerbe gewonnen, Planungsbüros, die die Stadt objektiv mit einer ganz anderen Wahrnehmung und Sichtweise betrachten.

Der Bürgermeister bedankte sich im Namen der Stadt Bitburg für diese Auszeichnung und zeigte sich stolz darüber, dass der Mut, sich als Stadt Bitburg diesen Wettbewerbsverfahren zu stellen, durch die Architektenkammer Rheinland-Pfalz honoriert wurde.
Architektenkammer-Präsident Gerold Reker (li.) überreicht die Urkunde an Bürgermeister Joachim Kandels. Rechts Landrat Dr. Fritz Brechtel, Germersheim.
Architektenkammer-Präsident Gerold Reker (li.) überreicht die Urkunde an Bürgermeister Joachim Kandels. Rechts Landrat Dr. Fritz Brechtel, Germersheim.


Marginalinhalt