Stadt Bitburg


Seitenkopf

Bitburg

Hauptinhalt

Rechnungsbericht 2020 und Haushaltsplan 2021 der Dr. Hanns-Simon-Stiftung (Foto)

4.6.2021

Traditionell hat die Dr. Hanns-Simon-Stiftung dem Stadtrat ihren Rechnungslegungsbericht 2020 sowie den Haushaltsplan für das Jahr 2021 zur Kenntnisnahme vorgelegt.

Die Stiftung verausgabte im Jahr 2020 einen finanzwirksamen Betrag in Höhe von 1,066 Million Euro. Das ist weniger als in den Vorjahren, da wegen der Corona-Pandemie lediglich 18 statt der üblichen 100 bis 110 Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. Der Betrag konnte allerdings nicht vollständig durch die Einnahmen gedeckt werden.

Die Dr. Hanns-Simon-Stiftung betreibt das Haus Beda und die städtische Bibliothek in Bitburg. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Platz zu schaffen, an dem an Kunst, Musik und Kultur interessierte Menschen zusammenkommen können. Finanziert wird die Stiftung, die Gesellschafterin der Th. Simon Verwaltungs GmbH, ist, aus Dividendenzahlungen sowie Zuschüssen und Spenden.

Das Jahr 2020 stand deutlich unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. Die finanziellen Nachteile waren erheblich, insbesondere auch durch die Mindereinnahmen der Th. Simon Verwaltungs GmbH und daraus resultierenden, geringeren Dividenden. Es fanden lediglich 18 statt sonst über 100 Veranstaltungen im Bitburger Kulturzentrum statt. Darunter sechs Ausstellungen und einige Konzerte, wie das Liedermacher-Festival „Nordlichter“ und die drei Jazz-Veranstaltungen im im Bistro. Auch einige Theatervorstellungen, Lesungen und Vorträge wurden gehalten. Bis zum ersten Lockdown im März fanden 4 Versammlungen und sonstige Veranstaltungen statt.

Gut genutzt wurde die Bibliothek, deren Medien in 2020 für insgesamt nahezu 42.000 Euro erheblich aufgestockt wurden. Für die Bibliothek zahlt die Stadt alljährlich einen Zuschuss für die neue Medien sowie Personalkosten; im Jahr 2020 waren es 51.311,80 Euro.

Haushalt 2021

Der Haushaltsplan 2021 schließt bei den Einnahmen und Ausgaben mit jeweils 1.100.000 Euro. Bedeutende Ausgabeposten im Jahr 2021 bilden neben den Unterhaltungs- und Verwaltungskosten für das Haus Beda und das Bibliotheksgebäude der Erwerb von Kunstgegenständen und die Erweiterung der Bücherei. Im Zuge der Neugestaltung des Bedaplatzes soll möglicherweise die Vorfläche des Hauses Beda erworben und kulturaffin gestaltet werden.

Zum 31.12.2021 rechnet die Stiftung damit, über ein Gesamt-Kassenguthaben von 3.123.000 Euro verfügen zu können. Allerdings wird dieses prognostizierte Ergebnis leider erneut durch die Corona-Pandemie beeinflusst.

Im Namen des Stadtrates dankte Bürgermeister Joachim Kandels den Mitgliedern des Stiftungsrates mit ihrem Vorsitzenden Dr. Michael Dietzsch, Geschäftsführer Norbert Golumbeck sowie dem Leiter des Hauses Beda, Manfred Kottmann, und seinem Team, für die gute Arbeit, die im vergangenen Jahr geleistet wurde.

Ein besonderes Präsent hatte Bürgermeister Joachim Kandels für alle Ratsmitglieder parat. Alle Anwesenden erhielten eine DVD, die anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Dr. Hanns-Simon-Stiftung im Jahr 2018 erschienen ist.



Marginalinhalt