Stadt Bitburg


Seitenkopf


Breadcrumb


Hauptinhalt

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg

Beate Tömmes - die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg stellt sich vor

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau zählt zu den wichtigsten Grundrechten. Im Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland heißt es

"Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteil hin."

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Beratung und Unterstützung in Fragen der Gleichstellung, sowie frauenrelevante Anliegen zum Thema Gesundheit sind wichtige Themen für mich.

Eine wesentliche Rolle spielt in erster Linie die Netzwerkarbeit, um die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Einrichtungen zu ermöglichen. Hier kann durch kurze Informationswege Effektivität geschaffen werden.
Und Rat Suchende (meist Frauen) können hierdurch an die spezifischen Beratungsstellen vermittelt werden. Wichtig ist der direkte Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Anliegen vorbringen können.

Alle, die Rat suchen, sich über Benachteiligungen beschweren wollen oder Anregungen zur Verbesserung der Situation der Frauen in der Stadt Bitburg haben, lade ich ein, zu mir in die Sprechstunde zu kommen. Die Beratungen sind kostenfrei und werden vertraulich behandelt.

Beate Tömmes
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg
  • Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)
    Leben lernen – in Gesundheit, Glück und Fülle sein.
    Balance im Privatleben, in der Partnerschaft, im Berufsleben, auf gesundheitlicher und finanzieller Ebene – jeder wünscht sich das !
    Wir alle haben gelernt zu sprechen, lesen und schreiben. Uns wurde beigebracht wie man Fahrrad fährt und ein Auto lenkt, ohne dabei die erforderlichen Verkehrsregeln außeracht zu lassen.
    Und wer gab uns eine Handlungsanleitung für unseren Lebensweg ?  Was ist gut für mich und wie kann ich es erreichen ? Was sollte ich beachten und was will ich überhaupt ?
    Es gibt drei ganz einfache Schicksalsgesetze und Lebensprinzipien, die jeder kennen sollte ! Leicht zu verstehen und umzusetzen !
    In diesem interaktiven Vortrag möchte die Dozentin Kornelia Mertes aufzeigen, wie ich mir selbst meinen Lebensweg pflastern kann, was ich brauche um ihn sicher gehen zu können und stetig voran zu kommen. Das zu erreichen wofür mein Herz brennt.
    Das Leben ist wie Fahrrad fahren – ich muss in Bewegung bleiben, um die Balance nicht zu verlieren.
    Die Dozentin Kornelia Mertes hatte als Lehrmeister Robert Betz und Gordon Smith, vervollständigt durch Menschen wie Byron Katie, Dr. Rüdiger Dahlke, Veit Lindau, Ursula Karven und Jeanne Ruhland.

    30.08.2017 18:00 Uhr
     Rathausplatz 3 - 4, 54634 Bitburg

    Rathaus, Kleiner Sitzungssaal



    Unkostenbeitrag:     9,- €
    Anmeldung unter gleichstellung@bitburg.de 
    oder Beate Tömmes Tel. 06561-8586

  • Betrieblicher Pflegelotse – Unterstützung von pflegenden Beschäftigten durch den betrieblichen Pflegelotsen

    In Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten des Eifelkreises Bitburg-Prüm und der Stadt Bitburg bietet das DRK-Bildungswerk Fortbildungen zum betrieblichen Pflegelotsen an.

    Jede/r zehnte Beschäftigte in Deutschland hat pflegerische Verantwortung für einen nahen Verwandten. Durch die demographische Entwicklung geht man davon aus, dass bis zum Jahr 2020 die Zahl der Pflegebedürftigen um rund 20 % steigen wird.

    Landrat Dr. Joachim Streit sieht im demographischen Wandel und dem Fachkräftemangel im Eifelkreis stetig wachsende Herausforderungen. Betriebliche Pflegelotsen sind seiner Meinung nach eine Möglichkeit, um diesen Aufgaben in Teilbereichen gerecht zu werden.

    Ein Pflegefall tritt häufig unerwartet ein und verändert nicht nur das Leben der Pflegebedürftigen, sondern auch das der Angehörigen. Diese müssen sich innerhalb kürzester Zeit den neuen Herausforderungen stellen.
    Ansprechpartner im Betrieb können in diesen Fällen schnelle und konkrete Auskunft über betriebliche und externe Angebote und Möglichkeiten erteilen. Dies gewährleistet die schnelle Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

    Bürgermeister Joachim Kandels ist froh, dass „[…] mit den betrieblichen Pflegelotsen eine gute Anlaufstelle für die kollegiale Beratung aufgebaut wird.“

    In der Fortbildung zum betrieblichen Pflegelotsen werden alle wesentlichen Informationen vermittelt, die benötigt werden, um die Beschäftigten im Bedarfsfall bei der Orientierung zu unterstützen.

    Fortbildungen finden am 24.10.2017 und am 07.11.2017 in Bitburg statt. Informationen und Anmeldung unter: 06561-6020 610 oder www.bildungswerk.drk.de

    Den Flyer zum Kurs können Sie mit einem Klick im Download-Bereich herunterladen!




Marginalinhalt



Service