Stadt Bitburg


Seitenkopf


Breadcrumb


Hauptinhalt

Aus dem Stadtarchiv - Das Backeshaus in Stahl gehörte dem Bitburger Hospital

10.11.2017


Im Jahre 1755 war Matthias Heintz aus Stahl, der auch Matthias Backes genannt wurde, in großen Schwierigkeiten. Er war der Pächter des so genannten Backeshauses in Stahl. Für dieses Haus hatte er jährlich dem Bitburger Hospital St. Johann eine Pacht zu liefern. Mit seiner Pacht, 2 Sester Weizen und 5 Fass Hafer, aber war er in Rückstand, und in einem solchen Fall kannte der Verpächter keine Nachsicht, er drohte mit Annullierung des Pachtvertrages. Das Hospital forderte unnachsichtig die rückständige Pacht. Eine Nichtlieferung hätte für Matthias Heintz – Backes bedeutet, dass er sein Haus verlassen müsste. Als Vermittler schaltete sich schließlich der Bitburger Schöffen Philipp Blocks ein. Vor ihm und dem Notar Heuschling erklärte Matthias Heinz – Backes, dass er die fällige Pacht für das Backeshaus „nächste Dägen und wie bräuchig richtig lieberen“ werde. – Da keine weiteren Unterlagen zu dem Fall überliefert sind, kann man annehmen, dass der Verpächter, das Bitburger Hospital, zufriedengestellt wurde und dass Matthias mit seiner Familie im Hause wohnen bleiben konnte. – Matthias Backes starb im Alter von 49 Jahren 1781 in Stahl. Von seiner Frau Anna Maria Heinz hatte er neun Kinder.

P.N.




Marginalinhalt




Service